Long Range Kurs 600 m • DK • Mai 2022

750,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
wird nachbestellt
Lieferzeit: 1 Tag(e)

Beschreibung

Vorabinfo!

Termine sind noch nicht bestätigt.

Es werden keine Wartelisten geführt.


Termin: geplant 15.-17.05.2022

bestehend aus 2 Paketen für max. 12 Teilnehmer:

Übernachtungspaket + Rangekosten und Material: 350 Euro

Kurspaket: 380 Euro

Nur zusammen buchbar.


Paket Übernachtung, Bahnen und Material:

  • Ort: in Dänemark in der Kommune Holstebro
  • Anreise Sonntag ab 18 Uhr
  • Schießzeiten Mo ab 8 Uhr bis Dienstag ca. 16 Uhr
  • inkl. 2 Übernachtungen in einfachen Zimmern (2 Teilnehmer pro Zimmer)
  • oder Übernachtung im einfachen Ferienhaus (4 Teilnehmer pro Haus)
  • Einzelzimmer oder Unterbelegung Ferienhaus sind optional gegen Aufpreis möglich
  • inkl. Vollverpflegung (Frühstück, Mittag, Abendessen; ohne Getränke außer Kaffee)
  • inkl. Schießbahngebühren für alle gebuchten Bahnen
  • Zieldistanz: 600 m
  • 100 m - Bahn bei Bedarf optional für Einschießen und V0-Messungen (2h)


Paket Kurs:

  • Einführung in die Flugbahnberechnung mit Strelok und Kestrel (Kursbeginn 19 Uhr)
  • Aufnahme der Mündungsgeschwindigkeiten und Anpassung der Berechnungen (Mo)
  • Wettermessung mit dem Kestrel; Windbeobachtung
  • Probe- und Wertungsschießen auf Scheiben 600 m mit Trefferanzeige (Bunker)
  • Auswertung der Trefferbilder und Anpassung der Flugbahnberechnungen
  • Schießen auf Stahl oder Klappscheibe als Abschluss der Übungen (Mo/Di)
  • Materialkunde Waffen und Zubehör, Hinweise zum Wiederladen von Munition
  • Schießhaltungen und Abzugskontrolle
  • Persönliche Beratung im Rahmen des Kurses


Voraussetzungen:

  • Sportschütze oder Jäger
  • eigene geeignete Waffe, eingeschossen auf 100 m
  • Es sind keine Solidgeschosse aus Kupfer o ä. Material erlaubt.
  • max. Kaliber .308 Win o.ä. (max. E0 = 4.100 Joule)
  • Zielfernrohr muss einstellbare Türme haben, möglichst in mrad
  • WBK-Eintrag (Waffe und Munition muss im jeweiligen Land zugelassen sein)
  • Europäischer Feuerwaffenpass mit Eintragung der Waffe
  • eigene geeignete Munition in ausreichender Menge, empfohlen: 250 Schuss
  • Komplette Ausrüstung für Long Range (siehe Checkliste), mindestens jedoch:
  • Waffe mit ZF, Zweibein, Sandsack oder Monopod
  • Schießmatte, Gehörschutz, Safetyflag, Datenbuch
  • Regenkleidung, Kälteschutz, Insektenschutz
  • Ballistikrechner Strelok Pro oder Kestrel 5700 bzw. ähnliche Geräte
  • Alle Schießübungen werden liegend geschossen.


Bitte beachten:

Einschränkungen durch das Militär/Polizei/Betreiber sind möglich und müssen akzeptiert werden. Mögliche Ursachen: Notfälle, Brände, Wild auf der Schießbahn, Querungen usw.

Nicht enthalten sind: Anfahrt zur Schießstätte, Getränke, Versicherungen (z. B. Reiserücktrittsversicherung, Privathaftpflicht).

Jeder Schütze ist für seine Schussabgabe eigenverantwortlich.

Das Schießen unter Drogen und/oder Betäubungsmitteln, Alkohol (oder entsprechend wirkenden Medikamenten) ist verboten.

Es steht eine begrenzte Anzahl von Wohnmobilstellplätzen zur Verfügung. Es stehen keine Ver- und Entsorgung für Wohnmobile zur Verfügung, auch kein Stromanschluss. Es gelten die gleichen Preise. Es stehen aber Toiletten im Haupthaus zur Verfügung.

Es kann Änderungen der Kursinhalte auf Grund der vor Ort herrschenden Einschränkungen geben (z. B. bei Ausfall bestimmter Bahnen, z.B. 540m statt 600m). Eine alternative Leistung wird dann umgesetzt.

Die Schießplatzvorschriften vor Ort sind einzuhalten.


Widerruf und Rückgabe:

Bei dem Verkauf von Eintrittskarten für diese Freizeitveranstaltung liegt kein Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB vor. Dies bedeutet, dass Teilnahme von Umtausch und Rücknahme ausgeschlossen sind. Der Veranstalter behält sich vor, bei offensichtlichen Preisirrtümern sowie im Falle der Unmöglichkeit der Leistung und in Fällen höherer Gewalt vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle der Nichtverfügbarkeit der Leistung wird der Veranstalter den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informieren.

Die Rückgabe von Eintrittskarten ist nur bei Absage der Veranstaltung möglich. Bei räumlicher Verlegung der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zur Rückgabe jedoch nur, wenn der neue Veranstaltungsort dem Kunden unter Berücksichtigung seiner Interessen nicht zumutbar ist (z. B. Ort in einem anderen Land). Die Absage/Verlegung wird vom Veranstalter schnellstmöglich über seine Homepage und nach Möglichkeit auch über E-Mail bekannt gegeben. Vor größeren Aufwendungen für den Besuch (Anreise pp.) wird dringend Einsicht in die Homepage einige Tage vor der Veranstaltung empfohlen. Dem Kunden wird dann der volle Teilnahmepreis (jedoch nicht die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 35,00 Euro brutto) erstattet. Ansonsten gelten die AGB und die gesetzlichen Vorschriften.


Es erfolgt keine Rückzahlung auf Grund von Corona-Einschränkungen einzelner Länder/Bundesländer, wenn die Veranstaltung stattfinden kann. Siehe auch Punkt 6. weiter unten.


Aktuelle Verordnungen

Aufgrund aktualisierter Betretungsbedingungen für Schießstätten im In- und Ausland durch die Länder, die privaten Betreiber oder das Militär, müssen folgende Hinweise akzeptiert und eingehalten werden:


1. Jeder Teilnehmer muss zur Zeit einen aktuellen (max. 24 Stunden alt) und zugelassenen Corona-Test vorweisen, falls diese in Dänemark zur Veranstaltungszeit vorgeschrieben sind.

2. Bei Erkältungssymptomen, wie Fieber, Trockener Husten, erhöhte Müdigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag, Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit, Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich, Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit oder ähnlichen Symptomen ist ein Betreten der Schießstätte untersagt.

3. Bei Auftreten der unter 2. genannten Erkältungssymptome während des Aufenthalts auf der Schießstätte, sind die Betreiber unverzüglich zu unterrichten. Eventuelle Verordnungen für Quarantänemaßnahmen des Landes und der militärischen Schießstätten sind zu akzeptieren.

4. Vorgeschriebene Kontakt- und Gesundheitsregeln sind vollumfänglich einzuhalten. Die entsprechenden Regeln sind veröffentlicht bzw. können erfragt werden.

5. Werden vor Ort vom Standbetreiber oder den Behörden weitere gesonderte Maßnahmen vorgeschrieben, sind diese einzuhalten.

6. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, die für ihn zutreffenden Einreise- und Durchreisebestimmungen hinsichtlich der Corona-Vorschriften zu ermitteln. Einige Länder haben detaillierte Vorschriften zu Einreisebestimmungen hinsichtlich Tests, Quarantäne oder Impfungen erlassen. Diese sind teilweise auf bestimmte Länder oder Bundesländer beschränkt.


Ergänzende Hinweise zu Waffen und Munition

Die Gesetze der jeweiligen Länder hinsichtlich Waffen- und Munitionstransport sind einzuhalten. Im Prinzip gelten ähnliche Anforderungen an den Transport von Waffen und Munition, wie in Deutschland (speziell Repetiergewehre und entsprechende Munition). In einige Länder dürfen bestimmte Waffen nicht eingeführt werden. Es bestehen Grenzkontrollen und daher ist davon auszugehen, dass man auch kontrolliert werden kann. Normalerweise geht das zügig und problemlos. Bei Anreisen durch weitere Länder müssen die Transitbedingungen für den Waffentransport eingehalten werden, denn teilweise benötigt man Genehmigungen.


Wichtige Dokumente auf der Reise

  • Ausweis oder Pass, entsprechende Gültigkeit prüfen (Gültigkeit mind. 1/2 Jahr oder länger)
  • Waffenbesitzkarte mit der eingetragenen Waffe, Schalldämpfer und Munition
  • Europäischer Feuerwaffenpass mit eingetragenen/r Waffen/Munition
  • Einladung für den Kurs (ausgedruckt mitführen; Telefonnummern für Kontakt im Ausland)
  • Fahrzeugpapiere, Führerschein
  • evtl. Transitgenehmigungen, evtl. Fährtickets
  • Die in der Checkliste (https://www.vesab.de/wpvesab/video/longe-range-checkliste_ausland- 2-8432/) angegebenen Ausrüstungsteile sind nicht evtl. vollständig notwendig. Spezielle Teile, wie V0-Messgerät, Spektive, Weathermeter usw. müssen nicht unbedingt vorhanden sein.